Beförderungsfälle

Immer diese Störungen im Betriebsablauf der Eisenbahn. Immer diese ein- und aussteigenden Menschen. Furchtbar.

Beförderungsfall ist ein Fachbegriff der Verkehrsplanung und beschreibt unterschiedliche Kenngrößen der Verkehrsnachfrage im ÖPNV. Der Begriff beschreibt bei Verkehrszählungen angetroffene Personen. genauer das Ereignis, dass eine Person bei der Zählung erfasst wurde.

Der sehr gemeine Fahrgast ist also ein Beförderungsfall. Ein Beförderungsfall, der im spezifischen Behältnis für Beförderungsfälle (Zug) unter finanzieller Transaktion eines Schmerzensgeldes in Form eines Tickets in dem Behältnis des Beförderungsfalles geduldet und ggf. dann auch noch an einen spezifischen Ort unter Aufsicht und Gnade des Fachpersonals befördert wird, damit die Störungen im eigentlichen Betriebsablauf das Behältnis des Beförderungsfalles schnellstmöglich wieder verlassen.

Hinterlasse eine Antwort

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein.